Stand: 20.08.2020

Begrüßungsseite zum »Unterfangen Weltpuzzle«

["Home" von KOGNIK.de]

– Ein Unifizierungsprojekt aus dem Bereich der »Kognik« –

von X. Webermeister

 

Systemanalytisches Ziel:

Alles über die 'WELT' überhaupt Wissbare
beschreibungs-methodisch
unter einen einzigen gemeinsamen Hut bringen!“

»Unifizierung« --- »Kognik« --- Best of Kognik --- visualisiert --- Sitemap --- Glossar

 

Ich bin der Auffassung, dass ich dabei bin, so etwas wie eine Neue Wissenschaft zu entwickeln:
Ein umfassendes Wissensgebiet mit ganz spezifischen eigenen Phänomenen, Gesetzmäßigkeiten und Methoden also.

Schwerpunktsmäßig heißt das – wie immer in solchen Fällen – bereits bestehendes Wissen
neu zu interpretieren und in seiner Beschreibungsweise zu reorganisieren.
Aber eben auch weiterreichende Fragen zu stellen und das im kollektiven Wissen bereits Vorgefundene
um eigene Entdeckungen zu bereichern.

In 2D-Darstellung ("Visualisations"):
Bilder ("Images used") --- Systemische Grafik ("Perspectives") --- Video-Clips ("Arguments")

Machen Sie sich selbst ein Bild!

Gipfelartiges Logo zur Kognik - in Seitenansicht auf einen Abstraktionskegel

Erläuterung des Logos

Das Ziel des »Unterfangens Weltpuzzle«;

[Produktinformation]

Was erwartet Sie hier?

[Lese-Empfehlung beim Erstbesuch]

Copyright © 2005 - 2020 by X. Webermeister

[Lizenzbedingungen]

Systemvoraussetzungen

[Webbrowser und Textverarbeitung]

Navigationsempfehlung: „Offline-Betrieb!!“

[Download der gesamten Webpräsenz]

Tipps & Tricks

[Oft gestellte Fragen - FAQs]

Kontaktinformation

[Rückmeldungsoption]

"Gute Absichten"

[Zukunftpläne]

Die Seiten zu dieser Webpräsenz sind - langfristig - im Aufbau.

Fortschrittsanzeige für das Unterfangen Weltpuzzle

Betaversions-Nummer = 0,921 [zuletzt bearbeitet am: 01.08.2020]

{Nächstes Hochladen von Verbesserungen + Ergänzungen geplant zum: 01.01.2021}

 


Das Ziel des »Unterfangens Weltpuzzle«

Worum genau geht es?

Das Projekt beschäftigt sich mit der Vision:

"Alles über die WELT überhaupt Wissbare
beschreibungsmethodisch
unter einen einzigen gemeinsamen Hut zu bringen"

– Jedes Wort dieser Zielsetzung bleibt auf die Goldwaage zu legen!

Mit meinen Essays möchte ich andere Denker dazu anregen, das – eigentlich uralte – »Puzzle WELT« mal wieder als das eine völlig in sich zusammenhängende GANZE aufzugreifen, das es in Wirklichkeit ist.
Aller spontanen Einwände und der uns mittlerweile längst bekannt gewordenen Komplexität der Dinge zum Trotz!

Sobald man für dieses Puzzle – als "Gewusst wie" – erst einmal das "richtige Lege- und Verzapfungs-Paradigma" erlernt hat, ist bei seiner Lösung weitaus mehr und weitaus Eindeutigeres zu schaffen, als man es nach den frustrierenden Ergebnissen bisheriger Wissenschaft, Philosophie, Theologie, Mythologie und Sonstigem aus der Kulturgeschichte für möglich halten würde.

Mein Ansatz entstammt der »Strukturellen Systemanalyse«.

Zurück zum Anfang der Begrüßungsseite


Bitte ohne Fehlerwartungen!

– AntiWerbung in eigener Sache –

Wenn Begriffe wie  "Suche nach Erkenntnis", "Vergleich von Diskursräumen", "Kognitives Zoomen", "immer weiter in die Abstraktheit", "Unifizierung", "Wühlen in eigenen und fremden Denkfehlern", "Wissenschaftliche Methodik", "Mannigfaltigkeiten und Topologie", "..."  Sie nicht sonderlich ansprechen, sollten Sie sich bald wieder verabschieden – ohne sich die Angaben zum Hintergrund des Unterfangens und die vielfältigen Zugangsmöglichkeiten zu den mehreren Hundert Einzeldateien groß anzuschauen. Hier erwartet Sie "Hartes Brot", statt oberflächlicher Genuss.

ADIEU an alle, die sich Anderes erhofft haben.
Und danke für Ihren Besuch!

Es werden Ihnen Schlagwörter begegnen wie: "Weltbild", "Ideologie", "Kunstwerk", "Machbarkeit", "Freiheitsgrad", "Paradigma", "..."  sowie von mir eigens geprägte Fachbegriffe wie:  "Wissbarkeit", "Abstraktionskegel", "Raumgreifung", "Überzoomung", "Punkt der Kognik", "Kognitiver Lebensfilm", "Stimulusware", "Archiv des jemals Gedachten", "Kognitive Immunsysteme", "Kognitive Infrastruktur der Menschheit", "Puzzlestein-Gase" ... und allerlei andere "ähnlich grässliche" Abstrakta.

Wenn das Alles Sie nicht abschrecken kann, seien Sie

WILLKOMMEN!

Zurück zur Begrüßung


Lizenzbedingungen

Zurück zur Begrüßung


Systemvoraussetzungen

Sorry! – Zum bequemen Durchlesen der untereinander hochvernetzten Essays und Grafiken braucht es das Programm Microsoft WORD (in einer nicht zu alten Version) und als Webbrowser eine annähernd aktuelle Version des Microsoft "Internet Explorers". Konkurrenzprodukte wie "Firefox" + ... bieten zur "Freien Navigation" speziell zwischen *.doc-Dateien bisher nur eine leider etwas eingeschränkte Funktionalität.

Zurück zur Begrüßung


Tipps und Tricks

"Oft gestellte Fragen"

Systemvoraussetzung für das weitere Studium der Webpräsenz ist, dass auf dem heimischen Rechner *.doc-Dateien dargestellt werden – mit funktionsfähigem Hyperlinkwesen. (WORD; WORD-Viewer; Open Office; ...)
--- Genaueres: siehe Datei Liesmich

Zurück zur Begrüßung


Historisches, Aktuelles + Letzte Änderungen

  • Lieferung #0 - (an Freunde und Verwandte) am 01.01.2000
  • Lieferung #1 - erstmals als "Webpräsenz" öffentlich bereitgestellt am 01.01.2005
  • Lieferung #4 - Das Vollgerüst erstmals bereitgestellt am 01.07.2012 (+ Updates bis jetzt)

    Bei Nutzung des Microsoft "Internet-Explorers" erscheinen die Hyperlinkpfade korrekt – und sind im kognitiven Netzwerk problemlos weiter verfolgbar. Mit manch anderen Browsern (z. B. "Firefox") gerät man beim Online-Navigieren in der Internet-Webpräsenz – von den *.doc-Dateien aus weiterverzweigend – leider an "zerschossene" Hyperlinkpfade. Die Empfehlung, sich die gesamte Webpräsenz herzuladen und danach nur noch "offline" zu browsen, gilt dann ganz besonders. Zumindest mit "Firefox" funktioniert das - so erwünschte - freie Herumnavigieren dann ebenfalls.

    Zurück zur Begrüßung


Kontaktinformation

E-Mail-Adresse: X W M @ k o g n i k .de

Zurück zur Begrüßung


Zum Unterfangen selbst

Das – zugegebenermaßen "hochgestochene" – »Unterfangen Weltpuzzle« wird noch auf Jahre hinaus im relativ unbefriedigenden Stadium eines "Raschen Prototyps" bleiben. Entsprechend steckt diese Webpräsenz noch voller Unbequemlichkeiten für den Leser, voller Lücken, kleinerer oder größerer Fehler im Detail und kognitiver bzw. methodischer Großzügigkeiten. Das macht den Umgang mit dem – anhand des Unterfangens selbst ja erst „richtig“ zu entwickelnden – neuen Paradigma nicht gerade leichter. Ich wurde aber gebeten, die Ergebnisse schon jetzt zugänglich zu machen.

Betrachten Sie das entstehende Gerüst an Dateien als ein sich im Laufe der Lieferungen mit immer besseren und feineren ‚Stützstellen’ langsam der gesuchten »LÖSUNG des Puzzles WELT« annäherndes Netzwerk: Als nichts Anderes als eine wachsende Menge von – in einer Art „Finite-Elemente-Technik“ – miteinander verzapften ‚Platzhaltern’ und ‚Planquadraten’ bzw. »Puzzlesteinen«. Nicht umsonst halte ich mich dabei an den Nutzwert und die Vorstellungen der „Kartografie“, und orientiere mich im Zweifelsfall an der Idealvorstellung: »Kognitiver Universal-Atlas«.

------------------------------

Weiter Geplantes

Für die fernere Zukunft stelle ich mir – im Sinne der »Kognitiven Infrastruktur der Menschheit« – unter anderem vor:

    • So etwas wie diesen »Kognitiven Universal-Atlas« als Hilfsmittel zum gezielten Ansteuern der Wissbarkeiten zu uns fremden oder inhaltlich im Kopf momentan gerade nicht paraten Dingen. So wie jeder klassische Atlas würde auch das natürlich nur ein Kompromiss. Ein massiver Kompromiss zwischen dem Umfang des Werkes vor Augen + seiner Handhabbarkeit + seiner Vollständigkeit + der (Nicht-)Richtigkeit all seiner Inhalte "bis zur letzten Stelle hinter dem Komma".
    • Eine Art von Mathematik für den »Raum der Wissbarkeiten« und die ihn aufspannenden Dimensionen – in den Grundzügen ähnlich dem extra 'Diskursraum' für Geometrie und Geographie
    • Didaktisch eine (mutmaßlich leichter verständliche) Lehr- und Videofassung für das ganze Unterfangen und seine Ergebnisse
    • Ein eigenes Curriculum zur Methodik der »Kognik«, um so den Einstieg in uns bislang unbekannte 'Weltausschnitte' zu rationalisieren – d. h. bei jedwedem persönlich neu zu erlernenden "Wissensgebiet". Im Studium gilt es möglichst früh einen (bald) vertrauten, verlässlichen und in sich widerspruchfreien Überblick über deren Zusammenhänge innerhalb des ‚Großen Ganzen’ bereitzustellen.

Ich bin mir sehr wohl darüber im Klaren,

dass ich diese Vision nicht werde im Alleingang schaffen können.

Zurück zur Begrüßung